Landtagsdebatte zur Nordstream-2-Pipeline

Landespolitik

Hövelmann: Diplomatie ist mehr als das Verhängen von Sanktionen

Der Landtag von Sachsen-Anhalt diskutiert in seiner Sitzung am heutigen Freitag über die Fertigstellung der Nord-Stream-2-Pipeline. Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Holger Hövelmann, sprach sich in der Debatte klar für die Fertigstellung der Pipeline im Interesse der Versorgungssicherheit aus: „Wir hatten zu unseren europäischen Nachbarn, auch zu Russland, immer gute Beziehungen, wenn wir auch gute wirtschaftliche Beziehungen hatten. Dies dürfen wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. In der Diplomatie ist es wichtig, dass man im Gespräch bleibt und nicht mit Sanktionen um sich wirft.“

Vor dem Hintergrund der Energiewende erklärte Hövelmann außerdem: „Wir haben uns dafür entschieden, aus der Stromerzeugung durch Kohle und Atomenergie auszusteigen. Erdgas stellt eine wichtige und notwendige Brückentechnologie dar. Die Alternative kann nicht amerikanisches Erdgas sein, gefördert durch Fracking, die umweltschädlichste Form. Unser Verständnis von Umweltschutz verbietet diese Option.“     

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 861112 -