Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

http://www.holger-hoevelmann.de/images/user_pages/head_r.jpg

herzlich Willkommen auf meiner Internetseite. Hier erfahren Sie mehr über meine Arbeit als Abgeordneter im Landtag von Sachsen-Anhalt und im Wahlkreis Dessau-Roßlau-Wittenberg. Selbstverständlich können Sie sich bei Fragen oder Meinungen zu meiner Arbeit auch direkt an mich wenden. Nutzen Sie hierzu einfach das Kontaktformular oder schicken Sie mir eine E-Mail an: wahlkreisbuero(at)holger-hoevelmann.de. Gern können Sie auch direkt einen Termin mit mir vereinbaren, dazu bitte einfach kurz in meinem Wahlkreisbüro unter 0340/ 230 28 230 melden. Ich stehe Ihnen gern als Ansprechpartner zur Verfügung und werde mich für die Themen unserer Region im Landtag stark machen.

Ihr Holger Hövelmann

 

 

 

 
 

Bundespolitik „Barrierefrei ins Arbeitsleben – Wie lassen sich Wege in die Ausbildung inklusiver gestalten?“

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit lade ich Sie recht herzlich zu meiner Veranstaltung „Barrierefrei ins Arbeitsleben – Wie lassen sich Wege in die Ausbildung inklusiver gestalten?“ ein.

 

Wann:            Freitag, 20. September 2019  um 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Wo:                 Hochschule Anhalt | Standort Dessau
                        Bauhausstraße 5, 06846 Dessau-Roßlau (Gebäude 08- Audimax; Raum 004)

 

Arbeit ist identitätsstiftend und prägend für unsere Gesellschaft. Durch eine berufliche oder universitäre Ausbildung wird ein selbstbestimmtes Leben gefördert, das soziale und ökonomische Unabhängigkeit ermöglicht – für Arbeiternehmer*innen, egal ob mit oder ohne Behinderung.

Doch was ist damit gemeint? Im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD wurde geregelt, dass der inklusive Arbeitsmarkt ausgebaut wird. Dieses Vorhaben knüpft an den Bericht des UN-Ausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen an, welcher fordert, „eine wirksame Strategie zu entwickeln, wie der allgemeine Arbeitsmarkt inklusiv gestaltet werden kann“. Die Grundlage der Arbeitsmarktintegration wird durch die berufliche oder universitäre Ausbildung geebnet. Daher richtet sich der Blick einerseits auf die Bedürfnisse von Auszubildenden und Studierenden. Andererseits müssen die bestehenden Herausforderungen für Arbeitgeber*innen und Universitäten abgebaut werden. Für mich ergibt sich damit eine wichtige Frage: Wie lassen sich Wege in die Ausbildung inklusiver gestalten?

Diese und viele weitere Fragen werde ich mit Jürgen Dusel (Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen), Nora-Eilin Reinicke (Geschäftsführerin des Inklusionsbetriebs „Tischlerei Reinicke“) und Toni Barth (Student, HS Anhalt) diskutieren.

 

 

Nette Grüße

Ihr Karamba Diaby, MdB

Veröffentlicht am 10.09.2019

 

Landespolitik Hövelmann: Klappern gehört zum Handwerk – modernes Marketing ist unverzichtbar

Landtagsdebatte zum Landesmarketing

 

Der Landtag von Sachsen-Anhalt diskutiert am heutigen Freitag über einen Antrag der Linksfraktion und einen Alternativantrag der Koalitionsfraktionen zum Landesmarketing Sachsen-Anhalt. In der Debatte erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Holger Hövelmann:

„Man sagt nicht ohne Grund: ,Klappern gehört zum Handwerk.‘ Sachsen-Anhalt kann seine landschaftlichen Schönheiten, seine kulturellen und architektonischen Schätze, seine reiche Geschichte und Tradition nicht erfolgreich vermarkten ohne zeitgemäße Marketingstrategie. Das gleiche gilt für das Wirtschaftsmarketing und eine zielgerichtete Ansiedlungsstrategie. Beides gehört untrennbar zusammen.

Im Koalitionsvertrag haben wir deshalb klar bestimmt, wie der organisatorische Rahmen dafür aussehen soll: eine neu ausgerichtete, modern aufgestellte Investitions- und Marketinggesellschaft. Entsprechend dieser Vereinbarung im Koalitionsvertrag hat der Aufsichtsrat der IMG im Mai 2018 ein darauf bezogenes Unternehmensleitbild zur Neuausrichtung der IMG beschlossen.         Die Landesregierung hat diesem Unternehmensleitbild und den Vorgaben zur Neuausrichtung im Januar 2019 zugestimmt. Damit ist der Rahmen beschrieben, in dem wir uns bewegen.

Gleichwohl ist natürlich die von der Linksfraktion aufgeworfene Frage berechtigt: Reicht das aus?

Und ich will sie um weitere Fragen ergänzen: Welchen Veränderungen muss das Wirtschafts- und das Tourismusmarketing in der Zukunft gerecht werden? Mit welchen neuen Trends müssen wir umgehen, und in welchem nationalen und internationalen Rahmen bewegen wir uns dabei? Zur Diskussion dieser Fragen ist der Wirtschaftsausschuss der richtige Ort, und deshalb sollten wir den Antrag auch dorthin überweisen.“

Veröffentlicht am 02.09.2019

 

Landespolitik „Wenn die Industrie innovativ am Auto der Zukunft gearbeitet hätte, wäre uns viel erspart geblieben“

Landtagsdebatte zur Struktur der Automobil- und Zulieferindustrie/Hövelmann:

 

Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Holger Hövelmann, hat die mangelnde Innovationsbereitschaft der Automobilindustrie kritisiert. In einer Landtagsdebatte am heutigen Freitag erklärte er in Magdeburg, „ein Schub an industrieller Revolution“ fehle sowohl wegen der Notwendigkeit, dass auch der Verkehr seinen Beitrag zur CO2-Reduzierung und zum Klimaschutz leisten muss, als auch wegen der Schlüsselrolle, die die Automobilindustrie für den Wirtschaftsstandort Deutschland und auch für Sachsen-Anhalt spielt.

Hövelmann: „Wenn die Unternehmen der Automobilindustrie in den letzten Jahren mutig und innovativ am Auto der Zukunft gearbeitet hätten, dann wäre uns sicher viel erspart geblieben:

  • ein Abgasskandal, der mit krimineller Energie angerichtet wurde und bis heute auf dem Rücken der Kundinnen und Kunden ausgetragen wird;
  • Fahrverbote, die von Gerichten als ultima ratio verhängt werden, weil technologische Lösungen für die Feinstaubproblematik bis heute nicht vorliegen;
  • und gegenwärtig ein industriepolitisch fataler Richtungsstreit um E-Mobilität einerseits und Brennstoffzelle andererseits.“

Er unterstützte den Vorschlag, in Sachsen-Anhalt einen strategischen Dialog zur Gestaltung der Automobil- und Zulieferindustrie der Zukunft durchzuführen. Insbesondere zum Thema Digitalisierung müssten alle Beteiligten an einen Tisch geholt werden: „Und damit meine ich wirklich alle – das Land, die Unternehmen, die Gewerkschaften und die wirtschaftsnahe Forschung. Denn im Kontext von Digitalisierung reden wir nicht nur über technologische Entwicklungen und ökonomische Erwartungen, sondern auch über Interessenunterschiede und Interessenausgleich, über Arbeitsgestaltung und Arbeitsschutz und nicht zuletzt über einen großen Bedarf an Qualifizierung.“

Die jüngsten großen Ansiedlungsvorhaben – von Porsche und Schuler in Halle und von Farasis in Bitterfeld-Wolfen – seien eine wichtige Stärkung des industriellen Sektors in Sachsen-Anhalt, so Hövelmann weiter: „Minister Willingmann und Staatssekretär Ude haben gezeigt, wie erfolgreiche Ansiedlungspolitik funktioniert.“

Veröffentlicht am 02.09.2019

 

Lokal Sommerfest im SPD Ortsverein Roßlau

Das Sommerfest der Sozialdemokraten von Roßlau fand in der Kleingartenanlage "Waldesruh" statt. Zu Gast an diesem Abend war Landtagsabgeordneter Holger Hövelmann. In seinem Grußwort berichtete er von der Landespolitik, zum Thema Klima, Azubi-Ticket, Rente und Tourismus. "Die Sauberkeit ist ein großes Wahlkampfthema für euch in Roßlau gewesen, aber auch in der Landespolitik, so Hövelmann.

Viele Gespräche wurden geführt. Der Abend klang bei Bier, roter Brause und Grillwürste aus.

Veröffentlicht am 14.08.2019

 

Lokal City-und Gewerbefest in Coswig (Anhalt)

Veröffentlicht am 12.08.2019

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 668058 -

Kontakt

Wahlkreisbüro Holger Hövelmann Hans-Heinen-Straße 40
06844 Dessau-Roßlau

Telefon: 0340/ 230 28 230

Büroleiterin: Sylvia Gernoth

E-Mail: wahlkreisbuero@holger-hoevelmann.de


 

 

 

 

 

Bildergalerie

Holger Hövelmann