Überregional "Internationaler Frauentag"

„Herzliche Glückwünsche zum Internationalen Frauentag“ übermittelt Landtagsabgeordnete Holger Hövelmann an alle Frauen.

Der Internationale Frauentag – auch Weltfrauentag genannt – wird inzwischen stets am 8. März gefeiert und ist für Frauen auf der ganzen Welt ein wichtiges Datum. In einigen Ländern ist er sogar gesetzlicher Feiertag.

"Heraus mit dem Frauenwahlrecht!" war die Hauptforderung der "Mütter" des Internationalen Frauentags. Auch wenn diese Zielsetzung inzwischen erreicht wurde, so ist die Gleichstellung der Geschlechter dennoch weder in Deutschland noch im Rest der Welt eine Realität.

Der Internationale Frauentag hat seine Wichtigkeit daher nicht verloren und wird weiterhin jährlich begangen.
Frauen auf der ganzen Welt machen am 8. März mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen auf noch immer nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam.

Veröffentlicht am 08.03.2018

 

Landespolitik Planungsstand des Radweges an der B 187 Klieken, KN BHF - Roßlau

Im Jahr 2016 hat die Landesregierung die Fortschreibung des Landesradwegeplanes beschlossen.

Landtagsabgeordneter Holger Hövelmann hat nachgefragt:

Antwort der Landesregierung erstellt vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr

1. Wie ist der Stand der Planung des bundesstraßenbegleitenden Radweges an der B 187 Klieken, KN BHF - Roßlau mit einer Länge von 7,402 km und einer geplanten Investitionssumme von 1,40 Mio Euro (lfd. Nr. 64 Landesradwegeplan/Bundesstraßen)?

Es besteht die Zielstellung, mit der Planung des straßenbegleitenden Radweges im Zuge der B 187 von Klieken (Knoten Bahnhof) bis Roßlau im 2. Halbjahr 2018 zu beginnen.

2. Wann ist mit dem Beginn und dem Abschluss der Realisierung der Baumaßnahme zu rechnen?

Angaben zu einem möglichen Baubeginn bzw. einem Fertigstellungstermin können vor dem Hintergrund der noch aufzunehmenden Planung nicht gegeben werden. Zunächst müssen die Planungsschritte der Vor-, Entwurfs- und Genehmigungsplanung erfolgen. Aussagen zum Baubeginn sind daher frühestens nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens und damit der Vorlage des bestandskräftigen Baurechtes möglich.

 

Veröffentlicht am 06.03.2018

 

Lokal 18. Bauhandwerkermesse in Roßlau

Die 18. Bauhandwerkermesse in der Elbe-Rossel-Halle Roßlau wurde am Wochenende eröffnet. Zu Gast war auch der Landtagsabgeordnete Holger Hövelmann: "Dank an alle Aussteller die trotz voller Auftragsbücher ihre Firma präsentieren". An diesem Tag wurde auch der Sanierungspreis für 2019 ausgelobt. Danach besuchten die geladenen Gäste bei einem Messerundgang die Stände und kamen mit den Ausstellern ins Gespräch.

Veröffentlicht am 26.02.2018

 

Landespolitik Werksbesichtigung im Kaliwerk in Zielitz

Landtagsabgeordneter Holger Hövelmann besuchte K+S in Zielitz. Gemeinsam mit Landratskandidatin Winny Zielske, Daniel Anger (Büro MdEP Arne Lietz) und Martin Krems-Möbbeck, Referent für Wirtschaftspolitik der SPD-Landtagsfraktion machte er sich ein Bild von den Bedingungen unter Tage. Das Kaliwerk Zielitz in Sachsen-Anhalt ist der größte Einzelstandort der K+S KALI GmbH und gewinnt kaliumhaltige Rohsalze zur Herstellung von Düngemitteln, Produkten für industrielle Anwendungen sowie Produkten für die Futter- und Lebensmittelindustrie.

Nach der politischen Wende im Jahr 1989 wurde das Werk privatisiert und gehört seit der Kalifusion Ende 1993 – dem Zusammenschluss der ost- und westdeutschen Kaliindustrie – zur K+S Gruppe.

Mit einer Rohsalzförderung von etwa 12 Millionen Tonnen im Jahr ist das Werk Zielitz heute eines der größten und modernsten Kaliwerke weltweit. Die Produktionsmenge entspricht rund 30 Prozent der Gesamtproduktion der K+S KALI GmbH.

Aus dem Rohstoff entstehen in Zielitz jedes Jahr circa 2 Millionen Tonnen verkaufsfähige Endprodukte, also Kalidüngemittel (60er Kaliumchlorid), Kaliumchlorid 99% für industrielle Anwendungen und Produkte in Lebensmittel- (KaliSel) und Futtermittelqualität (KaSa K99®), die weltweit versandt werden. Das Kaliwerk Zielitz erzielt damit eine beträchtliche Wertschöpfung.

Veröffentlicht am 19.02.2018

 

Landespolitik "Zukunft der Energieversorgung"

Wie erreicht Deutschland seine Klimaziele? Ist der Kohleausstieg hierfür unausweichlich und welche Folgen hätte dies für Sachsen-Anhalt? Diese energie- und wirtschaftspolitischen Fragen diskutierte der Landesfachausschüsse Europa und Energie. Zu den 4 Tagesordnungspunkten waren folgende Gesprächspartner geladen.

Deutschlands und Europas Arne Lietz, MdEP      

Strukturwandel der Braunkohleregion in Sachsen-Anhalt Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt                                           

Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgung in Sachsen-Anhalt Marko Mühlstein, Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA)                                                                    

Diskussionsstand im Landtag Rüdiger Erben, MdL, Holger Hövelmann, MdL und Silke Schindler, MdL

Im Anschluss beteiligten sich alle an der Diskussion.

 

Veröffentlicht am 24.01.2018

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 560937 -